Wichtige Themen für das Kanzleimarketing

Den Erfolg Ihrer Kanzlei steigern

Es ist kein Geheimnis, dass die absolute Mehrheit der Menschen heute im Internet recherchiert, wenn sie Produkte oder Dienstleistungen sucht. Dies gilt auch, wenn es um Rechtsrat geht, denn nicht jeder hat „seinen“ Rechtsanwalt. Daher sollte Ihr Internetauftritt so gestaltet sein, dass Ihre Kanzlei bei Suchvorgängen direkt unter den ersten Treffern angezeigt wird. Diesen (Kanzlei-)Erfolg kann man mit professioneller Hilfe aktiv steigern. Ein guter Weg sind heute auch Videos über Youtube oder vergleichbare Kanäle.

Suchmaschinen wie Google sind in aller Munde. Nicht umsonst „googelt“ man auch umgangssprachlich, wenn man etwas im Web sucht. Suchmaschinen sind das Salz in der Suppe des Internets. Schließlich würde man sonst nur zufällig bestimmte Inhalte finden. Suchmaschinenbetreiber ändern ständig die Regeln und Algorithmen, um die – nach ihrer Ansicht – Qualität der Treffer zu steigern. Einfach gesagt: Im Lauf der Zeit ändert sich, was Google bei einer Suchanfrage für relevant hält.

Daher sollten Sie als Betreiber eines Kanzlei-Informationsangebots im Internet Ihre Inhalte an veränderte Suchauswertungen anpassen, um stets bestmöglich gelistet zu werden. Ein einmal erreichter, möglicherweise guter Status unter den Suchergebnissen hat keinen dauerhaften Bestand. Neben verschiedenen inhaltlichen Wegen, die eingesetzt werden, um die Relevanz Ihres Auftritts sowie Ihre eigene Reputation zu steigern, sind Videos eine zusätzliche Option. Schließlich werden Links beispielsweise auf einen Youtube-Kanal Ihrer Kanzlei bei der Suche hoch bewertet.

Aktuelle Themen besetzen

Wenn Sie eine gewisse Affinität zum bewegten Bild und – bedingt durch Ihren Beruf – auch keine Scheu vor dem öffentlichen Auftritt haben, sollten Sie Ihre Kompetenzen in bestimmten Fachgebieten durch kurze Videos untermauern.

In einem solchen kurzen Filmbeitrag geht es beispielsweise um aktuelle Rechtsfragen wie Haftungsfragen rund um das Diesel Debakel von VW oder auch um damit einhergehende arbeitsrechtliche Fragen für Mitarbeiter bei Zulieferern. Thema kann aber ebenso die Impressumspflicht bei kommerziellen Websites sein.

Durch den Upload auf eine solche (Social Media) Videoplattform wird ein Anwalt sehr schnell einer breiten Öffentlichkeit namentlich bekannt. Möglicherweise werden sogar Journalisten darauf aufmerksam, so dass der Anwalt sukzessive zum anerkannten Spezialisten für ein bestimmtes Thema aufsteigt.

Die hohe Medienpräsenz im Sinne einer positiven PR rechnet sich. So zeigen Beispiele, dass sich die Mandate auf diesem Wege spürbar steigern lassen. Entscheidende Voraussetzung ist jedoch neben einer gewissen Medien- und Kamera-Affinität, dass Sie als Anwalt – wie bei anderen meinungsbildenden PR-Aktivitäten – einen längeren Atem mitbringen. Mit einem einzigen Kurzvideo ist es nicht getan. Eine gewisse Regelmäßigkeit muss sein!

Falls Sie Fragen zur obigen Info haben, steht Ihnen das Kanzleimarketing-Team der ReNoStar jederzeit gerne zur Verfügung.

Sie erreichen uns über unser Kontaktformular oder auch telefonisch unter 06022-2055-80.

Facebook
Twitter
LinkedIn